Liebe Gemeindeglieder, liebe Leserinnen und Leser,

 Weiter- und Fortbildung ist obligatorisch für die allermeisten Berufe: Ob Ärzte, Handwerker, Verwaltungsangestellte oder Ingenieure, alle haben sich auf den neuesten Stand ihres Berufes zu bringen. Dies gilt auch für uns Pfarrerinnen und Pfarrer: Neben praxisbezogenen Fortbildungen wie etwa im Bereich von Seelsorge und Unterricht gibt es für uns auch die Möglichkeit eines sogenannten „Kontaktstudiums“. Fragen Sie mich nicht, woher dieser seltsame Name kommt! Tatsache ist: Ich habe mich nach einer 20jährigen Dienstzeit dazu entschlossen, dieses Angebot unserer Landeskirche anzunehmen. Das Kontaktstudium dauert ein Sommersemester, in diesem Fall vom 15. April bis zum 28. Juli 2019. In dieser Zeit werde ich an der Universität Heidelberg eingeschrieben sein. In diesen 15 Wochen, in denen ich keine pfarramtlichen Dienste ausübe, werde ich durch einige Pfarrkolleginnen/Pfarrkollegen und auch durch Lektoren und Prädikanten aus unserem Dekanat vertreten. Ihnen allen danke ich an dieser Stelle ganz herzlich.

 Geschenkte Zeit, Theologie-Update, „Blick über den Tellerrand“ – all dies beinhalten diese Wochen für mich. Ich werde einige Vorlesungen an der Universität Heidelberg besuchen und gemeinsam mit jungen Theologiestudierenden und angehenden Pfarrerinnen und Pfarrern über die Bibel, über Gott und die Welt nachdenken. Das ist für mich eine große Chance, der ich mit viel Freude entgegensehe.

 Ich werde aber auch Zeit haben, andere Kirchengemeinden zu besuchen und Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit vor Ort zu sammeln. Und ich werde Zeit haben, über meine Arbeit nachzudenken, einmal durchzuatmen und neue Kraft zu tanken. Ich werde in dieser Zeit v.a. aus familiären Gründen im Pfarrhaus wohnen bleiben und ihnen als Mensch sicherlich irgendwo begegnen, sei es beim Einkaufen oder auch anderswo. Die pfarramtlichen Dienste jedoch werden in dieser Zeit von anderen übernommen (s.u.). Die einzige Ausnahme ist die Konfirmation am 5. Mai, die ich selbst durchführen werde.

 Für meine verbleibende Dienstzeit wird dieses Kontaktstudium ganz sicherlich eine große persönliche und berufliche Bereicherung sein.

Ich wünsche ihnen Gottes Segen und Bewahrung!

Herzliche Grüße, Ihr/Euer Johannes Werle

 

Vertretungsregelung

Vom 15. April bis 28. Juli 2019 ist das Pfarramt Thaleischweiler wegen des Kontaktstudiums von Pfarrer Johannes Werle nicht besetzt.

Geschäftsführende Vertretung:

Pfarrerin Katja Beiner, Prot. Pfarramt Rodalben

Hauptstraße 61, 66976 Rodalben

Telefon: 06331-17285

E-Mail: pfarramt.rodalben@evkirchepfalz.de

 

Für Beerdigungen wenden Sie sich bitte an:

Pfarrer Hartmut Eder

Telefon: 06334-9847220

E-Mail: hartmut.eder@evkirchepfalz.de

Ansprechpartner vor Ort

Für alle kleineren und größeren Fragen können Sie sich auch an die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Presbyteriums wenden:

Für Thaleischweiler-Fröschen:

Rita Stein

Kriegswaldstraße 58, 66987 Thaleischweiler-Fröschen

Telefon: 06334-5485

E-Mail: rwstein@t-online.de

Für Höhfröschen:

Carola Schneider

Hauptstraße 25, 66989 Höhfröschen

Telefon: 06334-983606

E-Mail: schneider-joe-ca@t-online.de